BESSER DURCH TAG UND NACHT

100% Naturkraft

CBD und Schlafen - Was du alles wissen solltest

Freche Zitrone &

Frische Minze

Perfekter Geschmack ohne Kratzen im Hals

2x 5% CBD, insgesamt 400 Tropfen, 14% SPAREN

Premium CBD Öle
jetzt schnell und versandkostenfrei bestellen

Wir von Naturkraft bieten seit 2019 nicht nur beliebte Premium CBD Öle, sondern auch eine ausgezeichnete persönliche Beratung an. In unserem CBD-Shop kannst du alle Cannabis Öle schnell und versandkostenfrei bestellen.

Zertifizierte Hanfprodukte
Perfekte Entspannung
Therapeutisches Potenzial

Aber warum ist CBD so interessant?

Cannabidiol gilt als eines der ältesten natürlichen Wirkstoffe der Menschheit. Wir wissen seine natürliche Kraft sehr zu schätzen und nutzen CBD und Hanfprodukte bei Schmerzen, zur Entspannung und sogar bei Depressionen. Schau dich doch mal in unserem Shop um und finde das passende Produkt für deinen perfekten Alltag. Nutze CBD für dein Wohlbefinden. Dein Körper wird es dir danken.

Schneller Versand kostenlos CBD Stores

Kostenloser Versand

Alle CBD Öle kannst du kostenfrei bestellen.

qualitätssiegel für Naturkraft Bio-Hanf-Produkte

Geprüfte Qualität

Bio-Hanf aus sicherem, zertifiziertem EU-Saatgut

Social Proof Symbol

Sehr Beliebt

Über 7.000 zufriedene Kunden im letzten Jahr

Kasse Symbol für Flexible Zahlweisen

Flexible Zahlarten

Kaufe bei uns auf Rechnung, per SEPA oder "Sofort"

Unsere Bestseller

Gesundheit fängt mit einfachen Dingen an.

Breitspektrum mit 1000mg CBD

Breitspektrum mit 500mg CBD

32 Stück mit je 32mg CBD

Vollspektrum mit 360mg CBD

Deine Fragen zu CBD

Welches CBD-Öl ist das Richtige für mich?

CBD-Öle gibt es in verschiedenen Konzentrationen. Besonders beliebt ist eine niedrige oder mittlere Ausführung als Vollspektrum oder Breitspektrum (ohne THC). Als Anfänger sollte man zuerst CBD-Öle mit 5 % oder 10 % wählen und die Einnahme der Tropfen-Menge langsam steigern. Bei den meisten CBD-Ölen reichen hier bereits 3-6 Tropfen täglich, um herauszufinden, welche Wirkung eintritt. Durch diesen anfänglichen Test findet man nach und nach heraus, welche Artikel am besten wirken.

Warum ist CBD-Öl in Deutschland erlaubt?

Zuerst sollte man verstehen, welche Unterschiede es bei THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol) gibt. THC ist eine psychoaktive Substanz aus der Hanfblüte und kann in bestimmten Mengen eine berauschende Wirkung hervorrufen. Während CBD keine psychoaktiven Anteile besitzt und aus dem weiblichen Hanf gewonnen wird. Da der THC-Gehalt von Hanf-Produkten 0,2 % nicht übersteigen darf, sind in Deutschland angebotene Vollspektrum Hanföle (mit bis zu 0,2 % THC Anteil) zulässig. Da Breitspektrum-CBD-Öle (ohne messbaren Anteil an THC) bereits ohne den psychoaktiven Wirkstoff produziert werden, sind diese im Zweifel die erste Wahl.
 

CBD kann viel für dich tun.

Cannabidiol (CBD) bindet schnell an deine Rezeptoren im Körper und hilft bei der richtigen Dosierung in wenigen Tagen deine Körperabläufe wieder richtig zu steuern.

Viele CBD-Nutzer beobachten regelmäßig deutliche Verbesserungen bei Schlaf, Schmerz und Vitalität im Alltag.

Warum wirkt es so gut?

Das Geheimnis liegt im Gleichgewicht…

Mehr dazu im unserem Blog

Naturkraft Hanftee

Feine, eigene Teemischung mit Hanf.

JETZT AUCH ONLINE VERFÜGBAR.

ab 5,90 €

CBD PFLASTER

DIE NEUE ART VON CBD.

GLEICHMÄSSIG MIT HOHER BIOVERFÜGBARKEIT.

ab 29,90 €

Das sagen unsere Kunden

5/5

Mini Ratgeber

Fragen, die du zu CBD hast.

CBD, die Abkürzung für Cannabidiol, ist eine natürliche Substanz, die in Produkten wie Ölen und Lebensmitteln verwendet wird.
Es ist eine organische Substanz, die in Produkten wie Ölen und Lebensmittel verwendet wird, um ein Gefühl der Entspannung und Ruhe zu erreichen. Im Gegensatz zu seinem Verwandten, dem Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC), dem Hauptwirkstoff in Marihuana, ist CBD nicht psychoaktiv, trotz dessen in Vollspektrum Tropfen oder Kapseln immer eine kleine Menge THC enthalten ist (in Deutschland maximal 0,2%) .

Du hast wahrscheinlich schon die Begriffe Cannabis, Marihuana und Hanf im Zusammenhang mit CBD gehört. Die Pflanze Cannabis sativa hat zwei Hauptarten, Hanf und Marihuana. Beide enthalten CBD, aber Hanf hat einen viel höheren Anteil an CBD und im Vergleich zu Marihuana einen sehr niedrigen THC-Gehalt (In der EU weniger als 0,2%).

Wenn man von Hanföl spricht, meint man das Öl, das aus den Samen der Hanfpflanze gewonnen wird. In Hanföl sind keine Cannabinoide – CBD oder THC – enthalten. Diese Zutat ist vollgepackt mit gesunden Fetten und wird oft in Schönheitsprodukten wegen seiner feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften als Lebensmittel verwendet.

CBD ist eine von mehr als 100 Verbindungen, die im Natur-Produkt Cannabis gefunden wurden, die sogenannten Cannabinoide. Zahlreiche andere Pflanzen enthalten Cannabinoide, doch die meisten Menschen bringen diese Substanzen vor allem mit Cannabis in Verbindung.

Im Gegensatz zu anderen Cannabinoiden – wie Tetrahydrocannabinol (THC) – erzeugt CBD kein euphorisches „High“. Das liegt daran, dass CBD nicht auf die gleichen Rezeptoren wie THC wirkt.
Der menschliche Körper verfügt über ein Endocannabinoid-System (ECS), das Signale von Cannabinoiden empfängt und umsetzt. Es produziert einige Cannabinoide selbst, die Endocannabinoide (Produkt) genannt werden. Das ECS hilft bei der Regulierung von Funktionen wie Schlaf, Immunsystem und Schmerz.

Wenn THC in den Körper gelangt, erzeugt es ein „High“-Gefühl, indem es die Endocannabinoid-Rezeptoren des Gehirns beeinflusst. Dadurch wird das Belohnungssystem des Gehirns aktiviert, das Genussmittel wie Dopamin produziert.

CBD kann sich auf verschiedene Weise positiv auf die Gesundheit einer Person auswirken.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2018 sind Gründe für die Einnahme von CBD-Öl unter anderem:

Chronische Schmerzen
Arthritis oder Gelenkschmerzen
Angstzustände und Depressionen
Schlafstörung
Migräne
Clusterkopfschmerzen und andere Kopfschmerzen
Posttraumatische Belastungsstörung (PTSD)
Übelkeit
Krebs
Allergien oder Asthma
Epilepsie und andere Anfallsleiden
Multiple Sklerose (MS)
Lungenerkrankungen
Parkinson-Krankheit
Alzheimer-Krankheit

Viele Menschen nutzen Cannabidiol (CBD), um Schmerzen zu lindern. CBD zu verstehen, kann helfen, das damit verbundene Stigma zu überwinden.
CBD-Öl wird aus der Cannabis-Pflanze gewonnen. Menschen berichten, dass sie dieses Öl zur Linderung von Schmerzen, Angstzuständen, Depressionen und Schlafstörungen verwenden, außerdem wird es als Lebensmittel im populärer, da es einen einzigartigen Geschmack voller Terpene hat.

Es gibt nur wenige Beweise aus Humanstudien, die die Vorteile von CBD-Öl voll unterstützen, da die Verwendung von Cannabis und die Forschung daran größtenteils eingeschränkt sind. Mit der Legalisierung von Cannabis in verschiedenen Regionen gewinnt die Forschung allerdings an Schwung und zeigt einige vielversprechende Ergebnisse.

CBD ist ein völlig anderes Produkt als THC und seine Wirkung ist bei der Einnahme als Kapsel oder Öl sehr vielschichtig. Es erzeugt kein „High“ und beeinträchtigt nicht die Funktionsfähigkeit der eigenen Person, aber es beeinflusst den Körper, seine eigenen Endocannabinoide effektiver zu nutzen.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2015, die in der Zeitschrift Neurotherapeutics veröffentlicht wurde, beeinflusst CBD viele andere Rezeptorensysteme in unserem Körper und kann in Kombination mit anderen Cannabinoiden das ECS beeinflussen.

Zum Beispiel kann CBD den körpereigenen Spiegel von Anandamid erhöhen, eine Verbindung, die mit der Regulierung von Schmerzen in Verbindung gebracht wird, was die Schmerzwahrnehmung reduzieren und die Stimmung verbessern kann.

Cannabidiol kann auch Entzündungen im Gehirn und Nervensystem begrenzen, was Menschen mit Schmerzen, Schlaflosigkeit und bestimmten Reaktionen des Immunsystems zugutekommen kann.

CBD-Blüten sind in Deutschland sowohl in CBD-Läden als auch online erhältlich. Die Anbieter geben häufig an, dass der Verkauf und Konsum von CBD-Blüten völlig legal ist.

Keine Frage des THC-Gehalts

Du hast vielleicht schon gehört, dass Verkäufer erklären, dass ihre CBD-Buds legal sind, weil sie einen THC-Gehalt von weniger als 0,2% haben. Die 0,2%-Regel bezieht sich tatsächlich ausschließlich auf den maximalen THC-Gehalt, den Landwirte für den Anbau verwenden dürfen, und nicht auf ein fertiges Produkt.

Laut dem Datenblatt des Innenministeriums zu CBD & Cannabinoiden, dürfen Fertigprodukte nicht mehr als 1mg einer kontrollierten Substanz pro Behälter enthalten, unabhängig von der Größe des Behälters. Doch selbst wenn die CBD-Blüte weniger als 1mg THC enthalten würde, wäre sie immer noch illegal.

Ein wichtiger Punkt, den Anbieter oft nicht erwähnen, ist, dass Cannabis selbst eine kontrollierte Substanz ist, unabhängig von der Zusammensetzung der Cannabinoide.

Ein Mangel an Durchsetzung

Der Hauptgrund, warum die Blüte so weit verbreitet ist, ist die Tatsache, dass die Mehrheit der Polizisten das Gesetz nicht durchsetzen möchten. Was verständlich ist, wenn man bedenkt, dass sie kaum eine Gefahr für die Gesundheit oder die Gesellschaft darstellen. Meistens sind ihre wertvolle Zeit und Ressourcen an anderer Stelle besser angelegt.

Es gibt viele nutzlose Gesetze, die immer noch existieren und nie durchgesetzt werden.

Es gab schon mehrere Fälle, in denen Anbieter von CBD-Blüten wegen des Verkaufs einer Klasse-B-Droge strafrechtlich verfolgt wurden. Aber uns ist derzeit nicht bekannt, dass Einzelpersonen für den persönlichen Gebrauch strafrechtlich verfolgt werden.

Tatsächlich entscheiden sich viele Polizeibehörden dafür, keine rechtlichen Schritte gegen Cannabiskonsumenten einzuleiten, da viele Menschen es aus medizinischen/gesundheitlichen Gründen verwenden und es eine große Zeitverschwendung ist.

Die Panikmache in den Medien hat eine falsche Vorstellung geschaffen, wonach CBD nicht sicher sein könnte. Dies basierte jedoch auf einer potenziellen Lebervergiftung bei Dosen mit Ölen oder Kapseln, die viele hundert Mal höher sind als das, was Menschen tatsächlich verwenden.

In Wirklichkeit ist CBD, soweit es um Substanzen geht, sicherlich auf der sicheren Seite. Dies wurde im Cannabidiol (CBD) Critical Review Report der Weltgesundheitsorganisation bestätigt. Aber wie bei der überwiegenden Mehrheit der Substanzen auf diesem Planeten, kann es Menschen unterschiedlich beeinflussen.

Wir raten Personen unter 18 Jahren und Frauen, die schwanger sind oder stillen, immer davon ab, unsere Produkte zu verwenden. Da es nicht genügend Erkenntnisse gibt, um sicher zu sein, dass es für sie sicher ist. Ein weiterer sensibler Bereich kann jedoch bei Menschen auftreten, die verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen.

CBD Wechselwirkungen mit Medikamenten

Alle Informationen in diesem Abschnitt sollten nicht die Konsultation eines qualifizierten Arztes ersetzen. Bitte kontaktiere deinen Arzt, bevor du unsere Produkte ausprobierst, um festzustellen, ob sie für deine persönliche Situation geeignet sind.

Nun, da wir das aus dem Weg geräumt haben, lass uns einen Blick auf die potenziellen CBD-Medikamenteninteraktionen werfen.

CBD kann potentiell mit den folgenden Medikamenten in Konflikt geraten:

Antibiotika
Steroide
Antidepressiva
Antiepileptika
Blutverdünner
Herz-Rhythmus-Medikamente
Immunsuppressiva

Wie reagiert CBD auf diese Medikamente?

Diese und viele weitere Medikamente (ca. 60% der verschreibungspflichtigen Medikamente) haben alle ein gemeinsames Merkmal – sie werden durch das CYP3A4 Enzym abgebaut. Dieses ist für die Verarbeitung von Substanzen verantwortlich, damit sie vom Körper genutzt werden können.

CBD und andere Cannabinoide können mit diesem Enzym in Konflikt geraten, was möglicherweise die Geschwindigkeit, mit der dein Körper andere Medikamente verstoffwechselt, verändern kann.

Auf der anderen Seite können Medikamente, die durch das CYP3A4-Enzym verwertet werden, die Geschwindigkeit verändern, mit der dein Körper CBD verwertet.

Das Endergebnis könnte ein erhöhter oder verringerter Medikamentenspiegel im Blut sein.

Sollte man sich Sorgen machen?

Soweit wir wissen, gibt es bisher keine Berichte über unerwünschte Wirkungen bei der Verwendung von CBD in den Dosen, die als Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden. Unabhängig davon, wer es verwendet. CBD kann zwar mit Medikamenten zusammenwirken, aber es ist nicht vollständig geklärt, inwieweit dies eine schlechte oder gute Sache ist.

Wenn du irgendwelche Bedenken hast, konsultiere bitte einen Arzt.

Dir gefällt unsere Seite? Dann teile sie hier:

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on twitter
Share on google
Share on linkedin
Share on email